Sie sind hier: > Informationen > Visuelle Glasrichtlinien





Nutzen Sie den Downloadservice

um
sich über die Richtlinien zur Beurteilung

der visuellen Qualität von Glas

für das Bauwesen zu informieren.



Qualität von Glas

Bei Isoliergläsern  mit einer hohen Wärmedämmung kann sich auf der witterungsseitigen Scheibenoberfläche vorübergehend Tauwasser bilden, wenn die Außenfeuchtigkeit (auch genannt „relative Luftfeuchte „) hoch und die Raumlufttemperatur höher als die Temperatur der Scheibenoberfläche ist. Das ist ein positives Zeichen gut isolierter Fenster!

Die Benetzbarkeit der Glasoberfläche an den Außenseiten der Isolierglasscheiben kann durch Abdrücke z.B. von Rollen, Glasetiketten, Glassauger, Glättemitteln, oder sonstigen Umwelteinflüssen unterschiedlich sein. Bei feuchten Glasoberflächen infolge von Tauwasser, Regen oder Reinigungswasser kann dann die unterschiedliche Benetzbarkeit sichtbar werden. In diesem Fall sieht man  dann die Umrisse von vorher vorhandenen z.B. Glasetiketten und/oder Aufklebern. Das ist kein Reklamationskriterium!
Download: Hier finden Sie Informationen für zulässige "Verunreinigungen", Einschüsse, Blasen, Punkte, Kratzer, etc.

Richtlinie zur Beurteilung der visuellen Qualität von Glas für das Bauwesen